Ab einen Bestellwert von 240,- &eur; berechnen wir keine Versandkosten innerhalb von Deutschland (außer bei scharfen Waffen).
Alle Preise verstehen sich incl. MwSt.
Für Lieferungen nach Österreich gelten pauschal Versandkosten von 15,- &eur;

Wärmebild-Nachtsicht » Allgemeines   1 Artikel

Bei der Wärmebild- und Nachtsichttechnik gibt es Grundsätzlich 2 verschiede Arten von Optiken. Diese wären: Analoge und Digitale Geräte.

Digital: Das sichtbare Bild wird durch einen Bildschirm künstlich erzeugt und sichtbar gemacht. Optisch wird dieses Bild durch Pixel zusammengesetzt. Dadurch kann das Bild sehr unscharf wirken bzw. sein. Meistens besitzen dieses Digitalen Geräte zwar ein Zoom, allerdings wird bei steigender Vergrößerung das Bild unschärfer. Das kann auch nicht durch eine veränderung der Scharfstellung behoben werden. Sobald ein Diditales-Vorsatzgerät zum Schuss genutzt wird, muss der Bildschirm auf dem man mit dem Absehen schaut "eingeschossen" werden. Daher ist es ein Muss vor der Nutzung mindest ein paar Krontrollschüsse abzugeben. Die jetzige Stand der Technik ist schon so präzisie, dass man kaum noch verstellen muss. (Dieser Stand entbindet aber nicht den Probeschuss).

Analog: Das sichtbare Bild wird nicht aus Pixeln zusammengesetzt. Somit ist das Bild auch deutlich schärfer und brillianter als bei den digitalen Brüdern. Ein "Einschießen" des Gerätes ist nur in seltensten Fällen von nöten. Teilweise besitzen diese analogen Vorsätze auch keine eigene Verstellung.




Single-Use / Duo-Use

Ein Single-Use Gerät kann nur eine art von Gerät sein. Also entweder ein Handgerät zum reinen Beobachten oder ein reines Vorsatzgeät für die Optik. Diese Geräte sind speziell für ihre eine Aufgabe entwickelt. Somit hat man immer einen 100%ige passenden Nutzen je nach Gerät.

Ein Duo-Use Gerät kann sowohl als Handbeobachter und auch als Vorsatz genutzt werden. Allerdings sind diese Geräte meist ein Kompromiss. Da die Vorsatzgeäte meist mit einem kleineren Bildschirm ausgestattet sein müssen, damit man das komplette Bild in der Optik erkennt, ist die Handbeobachtung nur begrenzt möglich.

Somit sollte man 2 Geräte sich zulegen, wenn man nicht mit Kompromissen leben kann.



Wärebild / Nachtsicht

Wärmebild: Ein Wärmebildgerät (egal ob Hand oder Vorsatz) ist immer ein digital Gerät. Es fängt über einen Sensor die Wärmestrahlung der Umgebung auf und gibt es auf einem Bildschirm wieder. Dabei können die kleinsten Wärestrahlungen wiedergegeben werden. Erkennungsbereich bis über 1km sind leicht möglich. Details (welche durchblutet sind) können auch angezeigt werden.

Nachtsicht: Ein Nachtsichtgerät (egal ob Hand oder Vorsatz) kann sowohl Analog oder Digital sein. Ein Digitalgerät arbeitet wie auch beim Wärmebild mit einem Sensor. Das Bild wird dann auf einem Bildschirm wiedergegeben. Beim analogen Geräten schaut man durch eine Bildröhre. Diese Röhre nimmt das Restlicht auf uns Verstärkt es. Diese Röhre kann bei starker Sonneneinstrahlung kaputt gehen. Deshalb sollte man Analoge Geräte nur bei Dunkelheit einsetzen. Weiterhin haben die Röhren auch eine Lebensdauer, danach wird die Leistung sinken.


Handgeräte / Vorsatzgeräte

Hand: Ein Handgerät ist für den Einsatz zum Beobachten ausgelegt. Es besitzt eine Augenmuschel und ist so geformt, dass es gut in der Hand liegt. Weiterhin besitzt es meisten einen großen Bildschirm und eine digitale Vergrößerung. Wifi-Verbindung mit dem Smartphone und Aufnahmefunktion meist inklusive. Man allerdings keine Möglichkeit es mit einem Adapter zu Verbinden.

Vorsatz: Ein Vorsatzgerät wird vor die Optik geklemmt. Meist durch einen Zielfernrohradapter fürs Objektiv. Ein Vorsatz hat einen kleinen Bildschirm und ist mit einer Bildschirmverstellung ausgestattet, damit man die Treffpunktlage verändern kann. Teilweise besitzen diese auch einen digitlaen Zoom. ACHTUNG:DARF NICHT BEIM SCHUSS EINGESETZT WERDEN! Der Vorsatz ist meistens auch kleiner und von der Form her so gebaut, dass alle Funktionen gut vom Waffenschaft aus erreichbar sind.


Shutter / Shutterless

Shutter: Ein Shutter ist ein Bauteil, welches eine kleine Blende vor die Linse schiebt. Diese Blende wird zum Kalibrieren des Gerätes benötigt. Die Kalibiereung ist deswegen so wichtig, damit sich dasGerät auf die Umgebungstemaratur einstellen kann und ein klares Bild liefert. Wird das Bild nicht kalibriert, wird es immer Schlechter und Schlechter. Gut zu erkennen, dass das Bild gerade kalibriert ist wenn es klackt un ddas Bild kurz stehenbleibt.

Shutterless: Kurz und knackig. Das Bild wird nicht kalibriert, somit hat man einen auf Dauer schlechteres Bild. Das kann aber durch den Dedektor ausgeglichen. Sinnvoll ist dieses Gerät bei einem Vorsatz.
 :  
 
 

Wärmebild-Nachtsicht » Allgemeines   1 Artikel

Wir können natürlich auch andere Produkte der hier aufgelisteten Herstellern beschaffen!!!